Presseartikel Entsorgung Grünabfälle - Zukunftswerkstatt Kalterherberg

Zukunftswerkstatt
Monschau-Kalterherberg / Eifel / NRW
Kalterherberg
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presseartikel Entsorgung Grünabfälle

Presse > 2013-14

Freitag, 30. Mai 2014 / Eifeler Nachrichten / Lokales / Seite 24

Helfende Hände bei mühsamer Gartenarbeit

Zukunftswerkstatt Kalterherberg bietet ab Juni die Abholung von Grünschnitt für Senioren an. Wilden Ablageplätzen entgegenwirken.

Kalterherberg. Auf der Gründungsversammlung der Zukunftswerkstatt Kalterherberg im Januar war die Debatte um die Satzung des neuen Vereins das beherrschende Thema. Die eigentlichen Anliegen der Werkstatt blieben damals etwas im Hintergrund. Dem Verein geht es darum, den negativen Folgen des demografischen Wandels entgegen zu wirken. In enger Zusammenarbeit mit allen anderen Vereinen im Ort will die Werkstatt sich darum bemühen, in Kalterherberg eine lebenswerte Infrastruktur zu erhalten.

Keine Helfer in der Nähe
Wie das geschehen soll, machen nun die ersten Aktivitäten des neuen Vereins deutlich. Viele ältere Einwohner leben inzwischen alleine im Haus. Bei den Gartenarbeiten sind diese Senioren oft auf sich selbst gestellt, weil Kinder oder Verwandte, die bei diesen Arbeiten helfen könnten, nicht mehr in der Nähe wohnen. Rasenschnitt und Grünabfälle regelmäßig zum Grüncontainer zu bringen, fällt den Senioren schwer. Es fehlt häufig an Transportmöglichkeiten.
Hierbei wollen die Vorständler der Zukunftswerkstatt ab Juni zusammen mit ehrenamtlichen Helfern Unterstützung anbieten. Senioren, denen der Abtransport der Gartenabfälle zu schwer ist oder denen die Transportmöglichkeiten dazu fehlen, können sich beim Vorstand der Zukunftswerkstatt melden. Die Senioren brauchen ihre Abfälle nur in geeigneten Behältnissen an den Sammelterminen bereitzuhalten. Den Transport zur Sammelstelle übernehmen ehrenamtliche Helfer der Zukunftswerkstatt. Sie bringen die leeren Behälter den Besitzern anschließend zurück.
Ein erster Probelauf beim letzten Sammeltermin auf dem Parkplatzgelände neben dem Sportplatz ließ sich trotz Regenwetters vielversprechend an. Alles deutet darauf hin, dass die Zukunftswerkstatt mit dieser ersten größeren Initiative den richtigen Einstieg in ihre praktische Arbeit gefunden hat. Mit diesem freiwilligen Dienstleistungsangebot kann ein erster Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität im Ort gelingen.
Vorsitzender Willi Henken und seine Vorstandskollegen Uta Franzen und Jochen Leyendecker sahen sich ermutigt, den neuen Transportdienst wie geplant ab Juni regelmäßig anzubieten. Der Abtransport findet alle 14 Tage am Dienstag statt. Senioren, die den Dienst in Anspruch nehmen möchten, müssen sich am Vortag, also am Montag, bis 19 Uhr beim Vorsitzenden der Zukunftswerkstatt melden. Mit Plakaten wird die Werkstatt in der Startphase regelmäßig auf ihren Dienst hinweisen.
Die Mitglieder der Werkstatt hoffen, dass dieser Dienst zur Dauereinrichtung wird und so mit ein Stück zur Verbesserung der Lebensqualität für die Senioren beiträgt. So kann auch wilden Ablageplätzen an Wegen, in der Feldflur und an Waldrändern entgegen gewirkt werden.

Für Abholung von Grünschnitt anmelden
Ab Dienstag, 3. Juni, sammelt die Zukunftswerkstatt Kalterherberg regelmäßig alle 14 Tage Grünabfälle bei Senioren ein. Senioren, die diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, sollen sich jeweils montags bis 19 Uhr beim Vorsitzenden Willi Henken, ☏ 0171264675, melden. Die Behältnisse werden ab 17 Uhr abgeholt und später zurück gebracht. Weitere Informationen zur Arbeit der Zukunftswerkstatt unter www.venndorf-kalterherberg.de.

Jeden ersten Dienstag im Monat findet in der Cafeteria des Seniorenwohnsitzes Lambertz ein Arbeitstreffen statt. Gäste sind herzlich eingeladen.




Copyright © Willi Henken
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü